Der PRODIS-Produktpass für Teppichböden

Erhalten Sie detaillierte Informationen zu Ihrem Teppichboden: Inhaltsstoffe, Umweltfreundlichkeit, Gebrauchseigenschaften und Pflegehinweise.

Geben Sie hier die Lizenznummer Ihres Produktes ein

Bei der Lizenznummer handelt es sich um eine 8-stellige Buchstaben & Zahlen Kombination. Sie finden diese Lizenznummer auf den technischen Datenblättern des Herstellers oder können diese bei Ihrem Bodenleger erfragen. Durch Einscannen des QR-Codes auf dem GUT-PRODIS-Label gelangen Sie direkt auf diese Seite.

Produktname

Digitales CE-Label

GUT-PRODIS-Label

Einzelheiten zum ausgewählten Produkt

Produktbeschreibung

Weitere Informationen

Die Produktbeschreibung sowie die aufgeführten Konstruktionsdaten basieren auf Angaben, die im Rahmen der EN 1307 benötigt werden um den Bodenbelag eindeutig zu beschreiben.
Hierzu gehören die Angabe des Teppichtyps und des Produktionsverfahrens, die Art der Oberseitengestaltung und des jeweiligen Teppichrückens, sowie bei getufteten Teppichen auch die Art des verwendeten Tufträgers.
Daneben wird die jeweilige Materialzusammensetzung angegeben, sowie der Gehalt an recylceten Rohstoffen in jeder Teppichkomponente.
In Kombination mit den technischen Daten zu Gewicht, Gesamtdicke, Noppenzahl und Rohdichte kann der Bodenbelag bereits umfassend charakterisiert werden. Diese Werte sind im Rahmen einer Überprüfung und Identifikation des Bodenbelages wichtige Kenngrößen.

Gebrauchseigenschaften

Weitere Informationen

Die Europäische Norm EN 1307 beschreibt Verfahren zur Prüfung und Einstufung textiler Bodenbeläge, die in Innenräumen eingesetzt werden. Aufgrund der jeweiligen Prüfergebnisse erfolgt dann die Einstufung in Produkttypen sowie Gebrauchsklassen. Diese Basiseinstufungen werden ergänzt um zusätzliche Gebrauchseigenschaften, die etwa die Treppeneignung oder die sogenannte Stuhlrolleneignung beinhalten. Durch diese Einstufungen werden dem Verbraucher wesentliche Informationen über das Produkt mitgeteilt, die eine dem Anwendungsbereich entsprechende Produktwahl erleichtern soll. Hierdurch soll in erster Linie ein vorzeitiger Verschleiss vermieden werden.

Die Gebrauchsklassen teilen sich in zwei Bereiche auf:
1.) den Wohnbereich (im Wesentlichen private Nutzung) mit den Klassen 21, 22 und 23
2.) den Geschäftsbereich (im Wesentlichen gewerbliche Nutzen) mit den Klassen 31, 32, und 33

(weitere Einzelheiten siehe Einstufung textiler Bodenbeläge sowie Verwendung von Piktogrammen)

Weitere wesentliche Eigenschaften im Sinne der Europäischen Bauprodukte Verordnung sind in der harmonisierten Norm EN 14041 definiert. Die Angaben hierüber finden sich im Bereich CE-Kennzeichung.

Informationen zu Emissionen, Chemikalien, Schadstoffen sowie SVHC-SUBSTANZEN 

Weitere Informationen

 

Die GUT-PRODIS Lizenznummer wird nur an Produkte verliehen die besondere Anforderungen hinsichtlich Emissionen flüchtiger organischer Komponenten und dem Einsatz von Chemikalien in der Produktion des Bodenbelages erfüllen. Hierzu gehören Informationen zu evtl. eingesetzten Flammschutzmitteln oder besonderen Ausrüstungen.

SVHC-Substanzen

In diesem Modul finden Sie Informationen zum Gehalt sogenannter SVHC-Substanzen (Besonders Besorgniserregende Stoffe). Im Rahmen der GUT-Kriterien ist ein aktiver Gebrauch von SVHC-Substanzen in der Herstellung textiler Bodenbeläge nicht zulässig.

Laut REACH Art 33 besteht eine Informationspflicht sobald SVHC Substanzen in Konzentrationen von > 0,1 Gewichtsprozent in einem Produkt enthalten sind. Basierend auf dem Gewicht eines durchschnittlichen Teppichbodens entspricht ein Gehalt von 0,1 % einer Menge SVHC von 1,7 g/m².

Im Produktpass erfolgt die Information in 3 abgestuften Schritten auch dann, wenn die gesetzlich vorgeschriebene Grenze von 0,1 Gewichtsprozent unterschritten wird.

A) Das Produkt enthält SVHC Substanzen basierend auf der aktuellen Kandidatenliste in Konzentrationen kleiner als 0,1 % (1 g/kg).

Name und CAS-Nr. der Substanz(en)

B) Das Produkt enthält SVHC Substanzen basierend auf der aktuellen Kandidatenliste in Konzentrationen kleiner als 0,05 % (0,5 g/kg).

Name und CAS-Nr. der Substanz(en)

C) Das Produkt enthält keine SVHC Substanzen basierend auf der aktuellen Kandidatenlisteliste

Diese Information steht demnächst zur Verfügung.

DIGITALE CE-KENNZEICHNUNG UND LEISTUNGSERKLÄRUNG

Die Leistungsbescheinigung

Textile Bodenbeläge gehören zu den Bauprodukten, während abgepasste Teppiche zur Gruppe der Heimtextilien zählen. Daher unterliegen im Rahmen der Bauproduktenrichtlinie nur textile Bodenbeläge der CE-Kennzeichnungspflicht. Dies bedeutet, dass der Hersteller bestimmte, wesentliche Eigenschaften des Bauproduktes explizit deklarieren muss. Es muss weiterhin sichergestellt sein, dass die deklarierten Leistungen über die gesamte Lebensdauer des Bauproduktes eingehalten werden. Daher ist jeder Produzent verpflichtet dies auf der Leistungsbescheinigung mit seiner Unterschrift zu bestätigen. Üblicherweise werden dies Bescheinigungen beim Kauf des Produktes in Papierform dem Käufer übergeben.

Das CE-Label

Das CE-Label muss auf dem Produkt oder der Verpackung angebracht werden. Die Angaben auf dem CE-Label und der Leistungsbescheinigung müssen übereinstimmen. Mit dem „Digitalen CE-Label“ stellen die teilnehmenden Unternehmen diese Informationen im Rahmen des PRODIS-Produktpasses nun erstmals auch elektronisch zur Verfügung. Hierdurch wird sichergestellt, dass der Verbraucher jederzeit die notwendigen Informationen abrufen kann.

Die Leistungsbeständigkeitsbescheinigung steht in allen offiziellen EU-Sprachen zum Download bereit.

EPD: Umweltprodukt­deklaration

EPD: nach EN 15804 erstellt und von neutraler Stelle validiert

 

Eine Umweltproduktdeklaration, abgekürzt EPD (vom englischen Begriff Environmental Product Declaration) enthält produktbezogene Angaben über dessen Auswirkungen auf verschiedenste Umweltbereiche. Am bekanntesten ist wohl das „Treibhauspotential“ auch als CO₂-Fussabdruck bekannt.
Der Produktpass stellt verschiedenste Arten von EPDs zur Verfügung. Hierzu gehören zunächst sogenannte generische EPDs, die anhand von Durchschnittsdaten für eine definierte Produktgruppe erstellt wurden, und dann herangezogen werden, wenn seitens des Herstellers keine EPD verfügbar ist. Hierzu hat die GUT eine Vielzahl von EPDs erstellt, die auch über die Datenbank (Ökobaudat) des Bundesbauministeriums abrufbar sind.

Sofern herstellerspezifische EPDs verfügbar sind, werden diese zum Download angeboten. Diese EPDs sind produktspezifisch und werden zur Berechnung der Umweltauswirkungen von Gebäuden herangezogen.

Alle verfügbaren EPDs basieren auf unabhängig validierten Ökobilanzen und sind beim Institut Bauen und Umwelt IBU, Berlin registriert, (siehe www.epd-online.com). Die EPDs sind ebenfalls auf der ECO-Plattform registriert und damit in ganz Europa gültig.